Umfrage

INFORMATIONEN

Mögliche Höchststrafen: (Es kann auch immer eine geringere Strafe ausgeführt werden!)
|*| = Verwarnung
|**| = Kick
|***| = Zurücksetzen des Spielers (Verlust von Ausrüstung, Geld, Fahrzeugen, Häusern etc.)
|****| = Temporärer Bann
|*****| = Permanenter Bann

Wir setzen auf dem Server und beim Lesen der Regeln einen gesunden Menschenverstand voraus.

§1 – Allgemeines

§1.1

Das eigene Leben steht an oberster Stelle. Dies gilt nicht für eindeutig regelwidrige Situationen (z.B. ein Feuerwehrmann wird bedroht). |*****|

§1.2

Das Nutzen von Hacks/Cheats ist absolut untersagt. |*****|

§1.3

Wir dulden keinerlei persönlich verletzende, rechtsextremistische, sexistische, rassistische oder diskriminierende Parolen auf dem Server. |*****|

§1.4

Das Teilen von pornografischen Inhalten oder Verweise auf solche sind nicht gestattet. |*****|

§1.5

Zusammenschlüsse von mehreren Spielern (im Folgenden Clans) dürfen nicht mehr als 10 Mitglieder (inklusive Leader) haben (Ausnahmen möglich). |**|

§1.6

Spieler die "[Support]" vor dem Namen tragen dürfen nicht in RP-Situationen einbezogen werden. Ihnen ist es gestattet Ingame Supportmaßnahmen durchzuführen.

Nur Mitglieder der Administration von Next Life (Supporter, Supportleitungen, Administratoren und die Projektleitung) sind dazu befugt diesen Tag auch in den Namen einzubinden. |*****|

§1.7

Es dürfen keine Clantags oder Namen benutzt werden, welche beleidigend oder mit der Politik in Verbindung zu bringen sind. |*****|

§1.8

Politisch bezogene Diskussionen / Aussagen sind verboten. Wir bieten keine Plattform, die für Meinungsaustausch auf dieser Ebene qualifiziert ist. |*****|

§1.9

Über Problematiken, welche durch diesen Katalog nicht eindeutig entschieden werden, urteilen die Mitglieder der Administration im Rahmen ihres Ermessens. Das Ausnutzen nicht-geregelter Grauzonen ist untersagt. |*****|

§1.10

Das unsinnige Kaufen von vielen Fahrzeugen ist nicht gestattet! Grund hierfür ist die Maßregelung der Serverleistung. |****|

§1.11

Nach Absprache mit einem Administrator oder der Projektleitung sind auch Entscheidungen, welche nicht durch diese Regeln gedeckt bzw. diesen widersprechen, möglich.

§1.12

Zusammenschlüsse von Spielern müssen durch ein gemeinsames Clantag zu erkennen sein.

Beispiel:  [NLA] K..... M..... , [NLA] Mu..... Lu....

§1.13 [NEU]

Das Hochladen/Streamen von Videos mit dem Next-Life Server als Inhalt ist gestattet. Bitte beachtet hierbei, dass wir über konstruktive Kritik erfreut sind. Supportbeweise müssen auf "Nicht gelistet" hochgeladen werden. Anderweitige Verwendung der Videos ist nicht zulässig (dazu zählt auch das öffentliche Hochladen). |*****|

§1.14

Das Verwenden von Informationen außerhalb des Rollenspiels ist verboten (Metagaming). |*****|

§1.15 [NEU]

Wenn man sich im TeamSpeak Support befindet, hat man sich aus jeglicher RP Handlung ingame rauszuhalten. |**|

Letzte Änderung: 13.01.2020

§2 – Rollenspiel

§2.1

Auf unserem Server ist das Rollenspiel Pflicht.

Das Roleplay steht an oberster Stelle und ist somit immer einzuhalten

(Auch bei Regelbrüchen. Ausnahme: Ingame Supporter/Supportfälle).

Das eigene Leben steht an oberster Stelle!

D.h. die schriftliche oder mündliche Auseinandersetzung zwischen Spielern ist Pflicht.

Wenn man auf keine Meldungen reagieren sollte, gilt dies als RP-Verweigerung. |*****|

§2.2

Unser Server ist speziell auf Deutschland bezogen. Deswegen können Sie sich im spielerische Geschehen auch auf deutsche Gesetze beziehen.

§2.3

Auf jede Roleplayhandlung ist angemessen zu reagieren. Über die Angemessenheit entscheidet die Administration.

Richtlinien für die Angemessenheit stellen die Abläufe des wirklichen Lebens dar. |*****|

§2.4

Jeder Spieler hat (neben den Regeln der §1.7) einen Namen zu verwenden, welcher für das Roleplay geeignet ist.

Namen wie "xXKillaaxx" oder "Deine Mutter" werden nicht akzeptiert.

Dabei ist das Tragen von Vor-, sowie Zunamen Pflicht!

Beispiel: Hans Otto ; Gustaf Kneft ; Arnold Eisenschläger ; etc. |**|

§2.5

Sich in einer Roleplayhandlung von seinen Teammitgliedern erschießen zu lassen, um dem Roleplay zu entkommen, ist untersagt (beachte §1.1). |*****|

§2.6

Bei jeder Situation ist die Reaktionszeit von 10 Sekunden einzuhalten. Eine Ausnahme bildet eine eindeutige Gegenreaktion (z.B. Wegrennen, obwohl das Gegenteil gecallt wurde.). |****|

§2.7

Ein gültiger Call muss eine Aufforderung und eine aggressive Handlung enthalten. [Nehmen Sie die Hände hinter den Kopf oder Sie müssen mit Beschuss rechnen] (siehe auch §9.8).

Die Ankündigung von polizeilichen Maßnahmen zählt nicht als Call und berechtigt die Polizei nicht zum scharfen Beschuss. |****|

§2.8

Das Verwenden von Synonymen im Bezug auf den Support (Suppenküche, Bürgermeister etc.) sind im Roleplay nicht gestattet. |****|

Letzte Änderung: 02.01.2020

§3 – RandomDeathMatch (RDM)

Definition: RandomDeathMatch, auch RDM genannt, ist das grundlose und / oder unangekündigte Töten oder Beschießen von anderen Spielern. Der Versuch eine Person zu töten, oder auch der grundlose Beschuss in die Nähe einer Person, gilt auch als RDM.

§3.1

RDM ist nicht mit dem Rollenspiel begründbar. Aussagen wie „Ich bin ein Terrorist und töte deshalb jeden.“ oder „Aus Rache töte ich jeden Cop!“ sind nicht ausreichend. |*****|

§3.2

Exekutionen sind nur gestattet, wenn erfüllbare Forderungen gestellt wurden und diesen nicht nachgekommen wird. |*****|

§3.3

Bei einem Schusswechsel dürfen nur die Polizisten / Zivilisten angegriffen werden, welche auch an der Situation aktiv beteiligt sind. (Bsp.: Wenn ein Clan in Athira von der Polizei angegriffen wird, dürfen andere Clanmitglieder an einer weit entfernten Position (Bsp.: Kavala) nicht die Polizei dort angreifen.) |*****|

§3.4

Das Verwenden von gewaltlosen Utensilien rechtfertigt nicht den Gebrauch der Schusswaffe gegen den Verwender. Als gewaltlose Utensilien werden Folgende bedrachtet: EMP, Nagelbänder oder Absperrungen sonstiger Art, Blaulicht, Sirene, Einsatz des Wasserwerfers. |****|

Letzte Änderung: 31.07.2019

§4 – Safezones NEU

Definition: In Sicherheitszonen, auch Safezones genannt, ist das Töten, Überfallen, K.O.-Schlagen, Festnehmen und Schießen verboten. Das Entwenden von Fahrzeugen in diesen Zonen ist jedoch erlaubt. Ausnahme: Am Kavala Marktplatz (Einzugsgebiet der Parkplätze, nicht ganz Kavala) ist das Entwenden von allen Fahrzeugen verboten.  |*****|

§4.1

Alle Orange markierten Bereiche sind als Safezone zu betrachten.

§4.2

Das Flüchten in eine Safezone ist nicht gestattet. |****|

§4.3

Das Herein- und Herausschießen in und aus Safezones ist verboten. |****|

§4.4

Sofern ein begründeter Fall vorliegt (Straftat o.ä.), tritt für die Polizei keine Safezoneregel in Kraft.

§4.5

Kavala ist eine Flugverbotszone.

Die Polizei hat die Erlaubnis alle Helikopter, die ohne eine Landeerlaubnis sich in dem Luftraum befinden zu entfernen (inkl. Kavala Polizeipräsidium).

§4.6

Kavala stellt eine Absolute Safezone dar. Es ist unter ALLEN Umständen untersagt in Kavala Schusswaffen abzufeuern. [Ausgenommen die Polizei im Sinne der Strafvervolgung]. [NEU]

Letzte Änderung: 12.01.2020

§5 – Rebellengebiete

Momentan nicht aktiv.

Letzte Änderung: 01.12.2019

§6 – Umgang mit anderen Spielern (Polizei, usw.)

§6.1 – Umgang mit der Polizei

§6.1.1

Der Einsatz von Taserwaffen muss immer angekündigt werden, es sei denn der Einsatz dient der Selbstverteidigung. Eine Taserankündigung rechtfertigt keinen Beschuss auf die Polizei. Ausnahme: Sollte die Polizei einen Überfall zwischen Spielern beobachten, so hat die Polizei das Recht die Täter an dem Überfall zu hindern (Taser). |****|

§6.1.2

Ein Polizist muss jederzeit ersichtlich als Polizeibeamter gekleidet sein. Ausnahme bildet die Taucherausrüstung [für Einsätze am und im Wasser], das SEK und Scharfschützen, die offensichtlich nur aus einer großen Entfernung heraus schießen und die Uniformen der Justiz und des LKAs. |****|  [NEU] 

§6.1.3

Kommt es zu einer Festnahme, so ist eine gewaltsame Befreiungsaktion erst nach erfolglosem und angemessenem Versuch der friedlichen Lösung mittels Roleplay (Dialog) zulässig. Polizisten, die an der Situation beteiligt sind, dürfen von den Clan-Kollegen nicht in andere Schussgefechte verwickelt werden. |****|

§6.1.4

Sollte ein Clanmitglied von der Polizei ohne vorangegangenem Schussgefecht getasert werden, so ist ebenfalls erst eine friedliche Lösung mittels Roleplay Pflicht. Der direkte Beschuss von den Clanmitgliedern auf die Polizei ist nicht zulässig. Der Getaserte hat das Recht das Feuer zu erwidern. Die Schusserlaubnis für den getaserten verfällt sobald dieser festgenommen wird (Auch bei Entwaffnungen gilt diese Schusserlaubnis durch einen Taser nicht mehr. Ausnahme: §6.1.3). |****|

§6.1.5

Das Niederschlagen oder Festnehmen von Polizeibeamten wird als aggressive Handlung gewertet und berechtigt die Polizei zum Beschuss. Eine alleinige Ankündigung reicht hierfür nicht. |****|   [NEU] 

§6.2 Umgang mit der Feuerwehr

§6.2.1

Die Feuerwehr ist eine neutrale Fraktion und darf nicht ausgeraubt oder überfallen werden. |*****|

§6.2.2

Jede Person hat das Recht auf Wiederbelebung, die nicht durch eine andere Person verwehrt werden darf. Das gilt auch für angebliche RP-Ausreden, wie z.B. "Dem habe ich in den Kopf geschossen."! |****|

§6.2.3

Die Feuerwehr muss unparteiisch sein. |****|

§6.2.4

Fahrzeuge von der Feuerwehr dürfen nicht gestohlen werden. |****|

§6.2.5

Den Roleplayanweisung der Feuerwehr ist nach einer Wiederbelebung Folge zu leisten (z.B. Einweisung in das Krankenhaus). |****|

§6.3 Umgang mit anderen Zivilisten

§6.3.1

Andere Mitspieler dürfen nicht ohne vorherige Ankündigung niedergeschlagen werden, auch hier ist eine Reaktionszeit von mindestens 10 Sekunden zu gewähren, Gegenreaktion ausgenommen. Die Androhung von körperlicher Gewalt (Niederschlagen) rechtfertigt nicht den direkten Beschuss. |****|  [NEU]

§6.3.2

Sollte ein Clanmitglied ohne vorangegangenes Schussgefecht niedergeschlagen werden, so ist der direkte Beschuss von den Clanmitgliedern auf den Angreifer unzulässig.  Der Niedergeschlagene hat das Recht sich zu verteidigen, dabei ist ebenfalls der Beschuss auf den Angreifer zulässig.  Die Schusserlaubnis für den niedergeschlagenen verfällt, sobald dieser gefesselt oder festgenommen wird. (Auch bei Entwaffnungen gilt diese Schusserlaubnis durch das Niederschlagen nicht mehr. Ausnahme: §6.1.3). |****|  [NEU]

§6.3.3

Das Belästigen von Spielern, welches über das angemessene Maß des Roleplays hinausgeht, ist untersagt. (Siehe §12 – Trolling) |****|

§6.4 Umgang mit Supportern

§6.4.1

Supporter dürfen in keine RP-Situation miteinbezogen werden. |****|

§6.4.2

Anweisungen von Spielern mit dem "Tag" [Support] ist Folge zu leisten. |*****|

§6.4.3

Supporter dürfen nicht beschossen werden. |*****|

Letzte Änderung: 08.12.2019

§7 – Fahrzeuge und VehicleDeathMatch (VDM)

Definition: Das absichtliche Überfahren von anderen Spielern.

Absichtliches Rammen von Fahrzeugen, um eine Explosion/Absturz hervorzurufen oder Insassen gezielt zu töten.

§7.1

Das Fahrzeug darf nicht als Waffe gebraucht werden. |*****|

§7.2

Im Falle einer Verfolgungsjagd ist der Versuch das Fahrzeug mit angemessenen Mitteln zu stoppen gestattet (zb. Ausbremsen/Abdrängen/Nagelband/EMP). |*****|

§7.3

Das Hovern/Landen am Kavala Markt ist untersagt. Einzige Ausnahme ist eine laufende RP-Situation, welche vom Support genehmigt wurde.

Die Administration behält sich vor Helikopter/Flugzeuge über Kavala sofort zu entfernen. |*****|

§7.4

Das Einsteigen in ein Fahrzeug ist verboten, wenn einem das Fahrzeug nicht gehört und der Besitzer das Fahrzeug nur aufschließt, um selber einzusteigen/auszusteigen. |*****|

§7.5

Ein Fahrzeugdiebstahl rechtfertigt nicht den direkten Beschuss auf den Dieb. Der Eigentümer und die Polizei haben das Recht, das Fahrzeug fahruntüchtig zu machen (Beschuss auf Reifen). |****|

§7.6

Das grundlose Rammen von Fahrzeugen ist nicht gestattet. Auch das bewusste Zerstören von Fahrzeugen ist untersagt (Mutwillige Fahrzeugzerstörung). |*****|

§7.7

Das Ein- und Ausparken von Fahrzeugen, während man an einem Schussgefecht (oder auch Verfolgungsjagt etc.) beteiligt ist, ist untersagt. Das gleiche gilt für das Beschlagnahmen. |****|

§7.8

Das Herausziehen von Spielern aus einem fahrenden oder abgeschlossenen Fahrzeug ist nicht erlaubt. |****|

§7.9

Das Aussteigen aus einem Fahrzeug, während man gefesselt ist, ist nicht gestattet. |****|

§7.10

Das absichtliche Blockieren von Spawnpunkten ist untersagt. |****|

Letzte Änderung: 21.07.2019

§8 – Schusswechsel

Definition: Ein Schusswechsel ist daran zu erkennen, dass sich zwei Fraktionen beschießen (Abfeuern ihrer Waffen).

§8.1

Der Beschuss auf Personen, die offensichtlich nicht an dem Schusswechsel beteiligt sind, ist nicht gestattet und stellt RDM dar. |*****|

§8.2

Beim Durchqueren eines Schusswechsels kann es passieren, dass Querschläger in deine Richtung fliegen. Diese stellen keine Schussfreigabe dar. |*****|

§8.3 

Ein Schusswechsel ist beendet sobald nach 10 min kein Dialog geführt wurde oder kein Spieler mehr durch Waffengewalt getötet wurde. Ein Schusswechsel kann mit beidseitiger Einigung beendet werden. [Ausnahme §15 Mini-Events].

§8.4

Das Provozieren, als Unbeteiligter in einem Schusswechsel beschossen zu werden, ist verboten (Trolling). |****|

§8.5

Das Einmischen einer Drittpartei in einen Schusswechsel ist verboten (Ausnahme: Polizei als Drittpartei). |****|

Letzte Änderung: 01.12.2019

§9 – Kommunikation

§9.1

Musik über den Chat abzuspielen ist verboten. [mit Ausnahme des Supportes gestattet] |****|

§9.2

Nervende Geräusche im Spiel wiederzugeben ist verboten. |****|

§9.3

Das Werben innerhalb des Spiels und im TS ist verboten. |*****|

§9.4

Polizisten sind während dem Dienst verpflichtet auf dem Teamspeak³-Server zu sein. |**|

§9.5

Wer durch fehlerhafte Soundeinstellungen einen Nachteil erleidet, ist selbst dafür verantwortlich. Ob eine fehlerhafte Einstellung vorliegt, entscheidet der leitende Supporter.

§9.6

Eine Schussankündigung aus dem Fahrzeug heraus ist nicht gestattet und ungültig.

§9.7

Eine Schussankündigung ist laut, deutlich und in einem angemessenen Tempo auszusprechen (Speedcalling ist verboten).

Der Callende muss garantieren können, dass der Call verstanden werden kann (beachte z.B. Call auf fahrende Fahrzeuge). |****|

§9.8

Das Nutzen eines funktionsfähigen Mikrofon ist Pflicht. |**|

Letzte Änderung: 12.10.2019

§10 – New-Life-Regel NEU

Definition: Kommt es zum Tod des Roleplaycharakters, so ist jedes Eingreifen in die laufende Roleplayhandlung untersagt (auch nach der Wiederbelebung). Ist die todbringende Roleplayhandlung (offensichtlich) vorbei oder ändert ihren Ort, so ist das Betreten des Todesortes für weitere 10 Minuten nicht gestattet. (ohne Wiederbelebung). (Ausnahme: §10.3 [Polizei]) |*****|

§10.1

Nach dem Tod beginnt der Spieler ein neues fahndungsfreies Leben. (Beachte §10.3)

§10.2  [NEU]

Das neue Leben gem. §10.1 tritt nicht in Kraft, wenn:

  • sollte der Tod durch einen Regelverstoß oder Bug herbeigeführt werden.
  • der Spieler durch einen (Clan-)Kollegen wiederbelebt wurde. (Combat-Revive)
    [Als Kollege zählt in diesem Fall auch die Polizei/Feuerwehr]

§10.3

Das Landeskriminalamt und die Justiz dürfen trotz eines Todes weiterhin gegen eine Person ermitteln, somit entfällt dadurch das fahndungsfreie neue Leben.

§10.4

Sofern 5 Polizisten oder weniger im Dienst sind dürfen Polizisten nach dem Ende des Schusswechsel ihren Todesort wieder betreten.   |****| [NEU]

§10.5

Sollte eine Person durch die Feuerwehr wiederbelebt werden, so gilt für die Situation, in der die Person gestorben ist, ein New Life von 10 Minuten. Weitere Interaktionen mit dieser Person (Überfälle usw.) sind während und nach der Behandlung durch die Feuerwehr untersagt. 

§10.6

Wird ein Patient durch die Feuerwehr freigegeben, so ist die weiterführende Interaktion durch die Polizei gestattet.

Letzte Änderung: 15.01.2020

§11 – Combatlogging

Definition: Das Ausloggen aus dem Spiel während einer Roleplayhandlung ist Verboten. Der Spieler hat sicherzustellen, dass er zum Zeitpunkt des Verlassens des Servers nicht Teil einer Roleplayhandlung ist. Dem Ausloggen steht das Betätigen des "Respawn"-Knopfes gleich.

§11.1

Ausloggen / Respawnen / selbst töten während einer der in §11 genannten Situationen ist verboten. |*****|

§11.2

Sich töten lassen (durch z.B. Clan-Kollegen) in einer der in §11 genannten Situation. |****|

§11.3

Das Ausloggen nach dem Tod ist erlaubt (Es sei denn, man hat die Feuerwehr gerufen). Dabei werden jedoch nur Inhalte gespeichert, welche an Shops erhältlich sind (z.B. Cop Equipment verschwindet).

Letzte Änderung: 21.07.2019

§12 – Trolling

Definition: Trolling bezeichnet man, als die Behinderung der Kommunikation und Spielweise auf destruktive und nicht sachbezogene, bzw. spielfördernde Art und Weise, um bestimmte oder willkürliche Personen zu provozieren/ zu schaden.

§12.1

Das Ausführen von Aktionen, mit dem Hintergrund des Trollings ist verboten. |*****|

§12.2

Das grundlose Abfeuern von Rauchgranaten oder Rauchwänden am Kavala Markt und Umgebung (Safezone) wird als Trolling gewertet und ist Verboten (Ausnahme Marihuana). |*****|

Letzte Änderung: 21.07.2019

§13 – Bugusing

Definition: Bugusing beschreibt das Ausnutzen von Fehlern im Spiel (oder des Servers), um anderen Personen zu schaden oder sich selbst einen Vorteil zu verschaffen.

Ausnutzen von Bugs:

§13.1

Das Looten von Leichen ist durch ein Script geschützt - wer dies umgeht, begeht den Regelbruch des Bugusings.

§13.2

Durch Wände schauen, die Waffe durch Wände stecken usw. ist verboten!

§13.3

Das Looten (Aufheben) von Waffen/Magazinen/Ähnlichem ist erlaubt (Jedoch nur, wenn diese einfach aufnehmbar sind und man dafür kein Script o.ä. umgehen muss.).

§13.4

Das Vermehrfachen von Gegenständen durch gewollte oder ungewollte Bugs ist verboten (Duping). |*****|

Letzte Änderung: 21.07.2019

§14 – Sperrzonen der Polizei

Definition: Eine Sperrzone der Polizei dient nur als Information für jeden Bürger, dass die Polizei den Schutz für Sie nicht garantieren kann.

§14.1

Die Polizei darf nur auf Personen in der Sperrzone schießen, sollten diese eine klare Bedrohung darstellen. (z.B. gezogene Waffe) Das gilt auch für Personen, welche offensichtlich zum Schusswechsel gehören, weil sie sich bewusst oder vorsätzlich dort aufhalten. |****|

§14.2

Die Zivilisten haben nicht das Recht auf Polizisten in einer Sperrzone zu schießen, sollten diese nicht in dem laufendem Roleplay/Gefecht von Anfang an beteiligt sein. (Sollten Querschläger in die Richtung einer Person fliegen, stellt das keine Roleplay Eröffnung / Schussfreigabe dar). |****|

Letzte Änderung: 12.10.2019

§15 – Mini-Events (Bankraub, Geiselnahme etc.)

§15.1 - Bankraub

§15.1.1

Das Bankgelände darf erst angegriffen werden, wenn mindestens 10 Polizisten online sind.

Der Bankraub beginnt sobald ein Tor aufgebrochen wird. Ab diesem Zeitpunkt müssen die Bankräuber mit Beschuss von der Polizei rechnen. Nachdem die Polizei die Zentralbank eingenommen (alle bekannten Schützen eliminiert) und repariert hat, ist die Zentralbank beendet und das Schussgefecht vorbei. Dies wird durch eine Rundfunknachricht bekannt gegeben. Der Bankraub und die Flucht werden als ein Event angesehen.

§15.1.2

Alle Bankräuber müssen ein gemeinsames Clantag tragen. (Siehe §1.12) Während des Bankraubs dürfen alle beteiligten Personen ohne Vorwarnung auf die Polizei schießen.

§15.1.3

Ein Bankraub darf nur alle 60 Minuten stattfinden. Desweiteren darf pro Clan nur ein Bankraub pro Tag gestartet werden (Ändern des Clantags fällt trotzdem unter diese Regel). Sollte man eine Nachricht erhalten, dass ein Bankraub aktuell nicht möglich / erlaubt ist, so hat man dieser Aufforderung Folge zu leisten. |**|

§15.1.4

Das grundlose Anbrechen der Bank wird als Trolling gewertet. |****|

§15.1.5

Einer Drittpartei ist das Einmischen in einen Bankraub untersagt. Der Beschuss von Zivilisten untereinander ist verboten. |****|

§15.1.6

Das Campen vor dem Polizei HQ, mit dem Ziel die Polizisten bereits an der Ausfahrt zu hindern, ist verboten. |****| 

§15.2 - Geiselnahme

§15.2.1

Eine Geiselnahme darf erst stattfinden, wenn sich mindestens 8 Polizisten auf dem Server befinden [Sollten Polizisten als Geisel genommen werden, so müssen 8 weitere Polizisten im Dienst sein. Bsp. 13 Polizisten Online = 5 mögliche Cop Geiseln].

Die Polizei hat das Recht eine Geiselnahme abzusagen, sollte eine zweite Geiselnahme eingehen. Nach dem Ausschluss: “Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.”.

Eine Geiselnahme definiert sich durch das Stellen von Forderungen, bei welcher eine Person oder ein Gegenstand als Druckmittel verwendet wird.

§15.2.2

Bei einer Geiselnahme darf ohne Ankündigung nicht auf die Polizei geschossen werden.

Der Verhandler der Polizei ist zum Verhandeln da und darf nicht als Geisel genommen werden! Ihm ist außerdem freier Abzug zu gewähren! (Gilt auch für Verhandlungen an einem Zentralbankraub/Bankfilialen-Raub). |****|

§15.2.3

Sollten Forderungen nicht erfüllt werden, so darf eine / die Geisel exekutiert werden (Siehe §3.2).

§15.2.4

Eine Geiselnahme ohne eine Geisel ist verboten (Darunter zählt auch ein Clan Kollege, welcher eine Geisel simuliert oder ein NPC). |****|

§15.3 - Tankstellenraub, Supermarktraub, Juwelier und Bankfilialen [NEU]

§15.3.1

Ein Tankstellenraub/Supermarktraub/Juwelier-Überfall rechtfertigt nicht den direkten Beschuss auf die Polizei oder Zivilisten. |****|

§15.3.2 [NEU]

Ein Bankfilialen-Raub rechtfertigt den direkten Beschuss auf die Polizei, aber nicht auf andere Zivilisten.
Es gelten zusätzlich §15.1.1, §15.1.2, §15.1.4 und §15.1.5!
Ausnahme: Die Räuber möchten verhandeln. |****|

§15.4 - Gang Hideout

§15.4.1

Die Übernahme eines Gang Hideout rechtfertigt nicht den direkten Beschuss auf die Polizei oder Zivilisten. |****|

§15.5 - Rebellenangriff/Übernahme

Definition: Ein Rebellenangriff, bzw. eine Übernahme, ist ein Angriff (und eine Belagerung) auf einen bestimmten Ort, wie z.B. das Polizei HQ.

§15.5.1

Ein/e Rebellenangriff / Übernahme darf nur durchgeführt werden, wenn sich mindestens 6 Polizisten auf dem Server befinden. Andernfalls verfällt die Legitimität des Rebellenangriffs / der Übernahme.

§15.5.2

Eine Übernahme muss bei der Polizei und bei den Zivilisten (via Sidechat) angekündigt werden. (Handynachricht an alle Polizisten mit den Angaben wann und wo der Angriff stattfindet). Der Angriff muss mindestens 10 Minuten vorher angekündigt werden, sodass die Polizisten genug Zeit haben, sich vorzubereiten und ggf. Zivilisten zu evakuieren. |****|

§15.5.3

Wenn es innerhalb von 20 Minuten, nach Absenden der Ankündigung, keine Anzeichen eines Angriffes gibt, verfällt dieser.

§15.5.4

Nach Ende des Angriffes (sei es durch Verhaftung oder Tod aller Angreifer) gilt eine Ruhepause von 45 Minuten. |****|

§15.5.5

Bei Nichtnennung aller Daten verfällt die Legitimität einer Durchführung eines Rebellenangriffes ebenfalls für 45 Minuten.

§15.5.6

Es dürfen nicht zwei Rebellenangriffe zur selben Zeit stattfinden. Ebenfalls nicht, wenn diese an zwei unterschiedlichen Orten stattfinden.

§15.5.7

Es besteht keine generelle Schusserlaubnis auf Zivilisten. Zivilisten müssen (erneut) aufgefordert werden, das Gebiet zu verlassen. Erst bei Nichtbefolgen darf das Feuer auf die Zivilisten eröffnet werden. |*****|

§15.5.8

Auf das Kavala HQ und Kavala als Stadt darf keine Übernahme gestartet werden. |****|

Letzte Änderung: 27.12.2019

§16 – Airsoftgelände

§16.1

Das Airsoftgelände ist eine PvP-Zone. In dieser ist es gestattet Personen ohne Ankündigung zu erschießen. Polizei und Feuerwehr haben sich von dieser Zone bzgl. ihrer Aufgaben fernzuhalten (sie dürfen jedoch mitspielen). |**|

§16.2

Ein Schussgefecht darf unter keinen Umständen in diese Zone verlagert werden und umgedreht. |****|

§16.3

Das Herein- oder Herausschießen ist in jedem Fall verboten! |*****|

§16.4

Das Gebiet des Airsoftgeländes ist eine absolute Flugverbotszone.Die Administration kann Helikopter oder Flugzeuge sofort entfernen. |**|


Letzte Änderung: 12.10.2019